Sparkasse. Gut für den Kreis Höxter.

Neues

D-Jugend Bezirksliga

SpVg 20 Brakel – DSC Arminia Bielefeld 0:1 (0:0)

Mit hängenden Köpfen verließen die D1 – Junioren das Spielfeld im Thermo-Glas Stadion in Brakel. Hatte der Schlusspfiff doch gerade die Niederlage gegen den Jungjahrgang von Arminia Bielefeld besiegelt.
Aber der Reihe nach. Zum ersten Mal in 2014 spielten die lange erkrankten Jan-Gerrit Müller und Jaime Bodach in der D1 Junioren. Vor der Begegnung gab Trainer Rudi Hake eindeutig die Marschrichtung vor. Mit einem 3-4-1 System sollte die Mannschaft zum Erfolg kommen. Doch in der ersten Halbzeit blieb der Arminen Torwart ohne Beschäftigung. Beide Mannschaften neutralisierten sich zumeist im Mittelfeld. Wobei die Gäste aus Bielefeld läuferisch besser und disziplinierter im Spielaufbau agierten. Aber auch die rot/schwarze Defensive ließ keine Chance zu. So gingen beide Teams nach dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Lennart Kunz mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen.
Nach Wiederanpfiff verfiel die Brakeler D Jugend in alte Muster. Wie schon in den Spielen nach der Winterpause, entwickelte die Offensive zu wenig drang auf des Gegners Tor. Der Mitspieler wurde oft übersehen, der Abschluss nicht gesucht.
So kam es wie so oft. Ein stümperhafter Zweikampf von Mike Lappe verursachte den Elfmeter, welcher in der 53 min. zum 0:1 führte. War Torwart Fabian Totz bei diesem Treffer noch ohne eine Chance, so entschärfte er wenig später einen fulminanten Schuss in den Winkel mit einer tollen Parade.
Erst nach dem Rückstand ergaben sich für die Hausherren noch Chancen. Vor allem der sonst eher blass aufspielende Raphael Polczyk vergab eine riesen Möglichkeit. Nach einer Flanke von der rechten Seite, setzte er den schwierigen Schuss knapp neben das Gästegehäuse.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass in einem an Tormöglichkeiten armen Spiel das Quäntchen Glück die drei Punkte der Arminia aus Bielefeld bescherte.
In den kommenden Spielen bis zur Osterpause, müssen sich die Brakeler Spieler enorm steigern. Um eine doch recht gute Saison nicht zu gefährden.

Partner